Pfarrstelle Leinburg-Entenberg I noch zu haben ...

Bilder Pfarrhaus

Leinburg ist landschaftlich sehr reizvoll am Fuße des Moritzberges gelegen. Dadurch ergeben sich zahlreiche Freizeitmöglichkeiten: Man kann auf den Moritzberg und die dahinter gelegenen Berge der Hersbrucker Schweiz wandern, man kann aber auch im Lorenzer Reichswald bequeme Radtouren unternehmen. Die Großstadt Nürnberg ist in einer knappen halben Stunde gut mit dem Auto zu erreichen, ebenso liegen die historisch, kulturell und vom kommerziellen Angebot her interessanten Kleinstädte Altdorf, Lauf und Hersbruck nicht weit entfernt (ca. 15 Minuten mit dem Auto; Altdorf und Lauf sind auch mit dem Bus zu erreichen; S-Bahn-Anschluss in Röthenbach a. d. Pegn. wird regelmäßig vom Linienbus angefahren). In Röthenbach an der Pegnitz sind alle Schulformen vertreten, die Grundschule liegt in Diepersdorf, einem sehr nah bei Leinburg gelegenen Ort, der ebenfalls zur Pfarrei gehört. In Leinburg selbst befindet sich ein gut sortierter Super-Markt, eine Allgemeinarzt-Praxis, ein Zahnarzt, eine Apotheke sowie eine Postfiliale.

Bei der Leinburger St. Leonhardskirche handelt es sich um eine im 14. Jahrhundert erbaute Wehrkirche, die allerdings im Zweiten Weltkrieg großen Schaden genommen hat. Der schlichte Innenraum wird heute dominiert von drei großen Glasfenstern an der Südseite, die das Kirchenschiff bei Sonnenschein in wunderbares Licht tauchen. Sie wurden in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts angebracht und stellen die großen kirchlichen Feste Weihnachten, Ostern und Pfingsten dar. Die Kirche bietet Platz für 280 Besucher. Der Gottesdienstbesuch ist mit ca. 50-60 Besuchern recht gut. Der herrliche Kirchhof wird gern für Gottesdienste im Grünen und Gemeindefeste genutzt. Das Gemeindehaus, das sich direkt neben der Kirche befindet und im Gemäuer der ehemaligen Schule untergebracht ist – das sogenannte „Kantorat“ –, wurde Anfang des neuen Jahrtausends umfassend renoviert. Es enthält einen großen Gemeindesaal sowie zwei kleinere Säle, in denen Gruppenstunden und die Posaunenchorprobe stattfinden. Außerdem befindet sich im Erdgeschoss ein Kirchencafé. In den ebenfalls zur Gemeinde gehörenden Dörfern Brunn und Diepersdorf gibt es weitere Gemeindezentren, die allerdings im Moment wegen der Corona-Pandemie nur eingeschränkt genutzt werden.

In unserer Kirchengemeinde gibt es viele engagierte Mitarbeiter, die es gewohnt sind, selbständig zu arbeiten. Die Frauenarbeit liegt in bewährten Händen. Der Frauenkreis organisiert ohne große Mithilfe des Pfarrers sehr selbstständig das Gemeindefest, das immer im Zeichen der Partnerschaft zur Partnergemeinde in Tansania steht. Eine sehr engagierte Missionsbeauftragte kümmert sich eigenständig um alle Belange der Partnerschaft, auch was das Finanzielle angeht. Jährlich wird von ihr auch eine Kleidersammlung zur Unterstützung von Kindergärten in Rumänien organisiert, die großen Zuspruch erhält. Es gibt einen gut besuchten Kindergottesdienst, der parallel zum Gottesdienst stattfindet; auch hier arbeitet das Kindergottesdienst-Team selbstständig, zuverlässig und sehr kreativ. Die sonstige Kinder- und Jugendarbeit wird mit Hilfe des Diakons ehrenamtlich organisiert. Gebetskreise werden ehrenamtlich und sehr selbstständig geleitet. Der persönliche Kontakt zu den Gemeindemitgliedern wird bei uns sehr geschätzt, weshalb viele Geburtstagsbesuche durchgeführt werden. Dabei wird der Pfarrer jedoch von einem ehrenamtlichen Team von Besucherinnen unterstützt. Auch musikalisch ist die Gemeinde gut aufgestellt. Die Orgel in der St. Leonhardskirche wurde erst 2006 angeschafft und wird von mehreren Organisten im Nebenamt gespielt. Es gibt einen großen Posaunenchor, einen liturgischen Chor, der ergänzt durch externe Sänger als Projektchor Konzerte gestaltet, mehrere Gesangvereine, die gerne bei Festgottesdiensten mitwirken, und eine Instrumentalgruppe für klassische Musik.

Zwar gibt es in unserer Gemeinde viele Kindergärten, deren Verwaltung aber organisiert die Pfarramtssekretärin, die hierfür extra ausgewiesene Arbeitsstunden zur Verfügung hat, sowie engagierte und kompetente Kindergartenleiterinnen. Davor muss also ein Pfarrer nicht zurückschrecken!

Wir Leinburger würden uns sehr freuen, wenn sich ein herzlicher, aufgeschlossener Pfarrer für unsere Kirchengemeinde finden würde! Kommen Sie doch vorbei und schauen Sie sich bei uns um!

Bei Fragen oder Interesse (z.B. auch zum Pfarrhaus) wenden Sie sich bitte gerne ans Dekanat, an Pfarrer Schuh oder den Kirchenvorstand (Gernot Heisig, Kristin Felsner)